Silvia Weidenbach

Die Künstlerin kombiniert ihre traditionelle handwerkliche Erfahrung mit den neuen Technologien des „haptischen Arms“ und mit 3D-Druck. Silvia Weidenbachs innovative Herangehensweise hat zu einer Fülle an neuartigen Möglichkeiten im Schmuckmachen geführt, die sie selbst „Digitales Handwerk“ nennt.

Die neuen Werkzeuge, Denkweisen und Macharten wurden in Kooperationsprojekten mit Architekten, Filmemachern und renommierten Firmen wie z.B. BMW und Microsoft erprobt.

Ihr Engagement als Visiting Lecturer am Royal College of Arts in London ermöglicht einen fortwährenden Dialog mit Experten für analoge und auch digitale Prozesse, um so die Möglichkeiten, Werte und die Relevanz der neuen digitalen Werkzeuge für den Schmuckbereich zu erforschen.

Vernissage: 14. Oktober 2017, 21:00 Uhr

15. Oktober bis 24. November 2017 in der Villa Bengel

Weidenbach_Silvia_N_2_www2

Silvia Weidenbach | Brosche “Postopal” | Kunststoff und Emaille | 2013

 

Schmuck aus dem 3D-Drucker

Die außergewöhnlichen Schmuck-Kreationen von Silvia Weidenbach zeigen die Möglichkeiten, die 3D-Druck bietet. Die Deutsche entwirft in ihrem Atelier in London Schmuck, der Tradition und Moderne vereint.

 

© Deutsche Welle/ Euromaxx, 14. Mai 2017